ANC-Sachsen Vorsitzender
Dr. med. Roland Kluge
Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie
Naumannstraße 3
01309 Dresden
Tel.: 0351/3142240

Dresden, 6. November 2011
Liebe Kolleginnen und Kollegen,


am 05.11.2011 fand in Kassel wieder die Delegiertenversammlung des BNC statt.

Einige wichtige und interessante Fakten für Sie, die teils veröffentlicht werden und teils nicht:

Am erster Stelle ist zu berichten, das der Vorstand des BNC seinen Bericht für 2011 abgegeben hat und dann nach 3 Jahren, so schreibt es die Satzung vor, zur Neuwahl aufgerufen wurde. In offener Abstimmung wurde Dr. Dieter Haack wieder zum ersten Vorsitzenden gewählt, sowie Dr. Zollmann aus Jena zum 2. Vorsitzenden, ebenso im offenen Wahlverfahren. In geheimer Wahl wurden die 2 weiteren beratenden Mitglieder und der Schatzmeister für die nächste Wahlperiode in den Ämtern bestätigt.

Wichtig ist zu erwähnen, dass nach den 3 Jahren Dieter Haack nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Ein Nachfolger wird für 2014 gesucht. Interessant sind die Bedingungen dieses Amtes: Es ist ein bezahlter Vollzeitjob, der vom BNC gut honoriert wird, Auslagen für Reise/Hotel werden zusätzlich erstattet. Jüngere Kollegen werden diese Position nicht ausführen können, denn die Praxisarbeit bleibt auf der Strecke, ein Wiedereinstieg danach ist sicher kaum möglich. Es wird diskutiert, die Amtszeit auf 6 Jahre hochzusetzen, um lange genug aktiv sein zu können und dieses Amt eben eher als Endfünfziger zu gestalten, danach in Altersrente zu gehen.

Jeder hat die Möglichkeit, sich persönlich an den Vorstand des BNC zu wenden, wenn er Interesse an dieser Position hat.
Als ANC-Vorsitzender rufe ich damit alle Mitglieder auf!


Durch die intensive politische Arbeit von Dieter ist es gelungen, aktiv unsere Interessen in der "Potsdamer Runde", der derzeitig wichtigsten politischen Austauschplattform, zu vertreten, er ist Mitglied der Vertreterversammlung der KBV und Mitglied der Kommission der KBV für die Neugestaltung der GOÄ und UVGOÄ.

Ein neuer EBM wird nicht kommen, aber eine Revision der UV-GOÄ. Forderung des BNC: Die Positionen des EBM Kap. 31 zum PW von 6,8 Ct sollen als mögliche Rechnungsgrundlage übernommen werden. Ziel soll es zudem sein, eine Beratungsziffer endlich einzuführen, analog GOÄ 1+5 und die Gebühren für BG-Gutachten deutlich zu erhöhen. Wenn die BGs für die Begutachtung von den Ärzten Fortbildungen erwarten, Teilnahme an Kursen etc., dann muss auch mehr gezahlt werden.

Die Überarbeitung der GOÄ der Privatkassen wird sicherlich 2012 ohne Auswirkung für uns sein, es gibt dann 4065 Gebührenpositionen versus 2916 derzeit (Stand 1996). Neu soll die Vollkostenkalkulation werden, also inklusive technische Leistung bei operativen Eingriffen, keine Zuschläge/Nebenziffern. Die Ziffern gelten als Schnitt/Nahtzeit. Die Nebenleistungen prä/post sollen als Tages-DRG ausgeglichen werden.

Das Versorgungsstrukturgesetz ab 2012 bringt derzeit jede Woche Änderungen, Neuerungen, so dass keine endgültige Fassung steht!

Interessant sind die Vorhaben, dass MVZs in ihren Zulassungen, Funktionen eingeschränkt werden, KVèn haben Vorkaufsrecht für Praxen bei Abgabe!!, Umsetzung mit Fragezeichen.

Die Bedarfsplanung/Sicherstellung der Versorgung wird überarbeitet werden, Zulassungen nach Morbidität etc. in den verschiedenen Regionen, deshalb auch Vorkaufsrecht!!

Der BNC fordert Bestandsschutz der bestehenden Praxen, der Unfallchirurg/Orthopäde ist zukünftig der Übernehmende. Gefäßchirurgie muss sicher separat abgebildet werden, anderer Versorgungsradius; den allgemeinen Chirurgen gibt es in Zukunft nicht mehr, betrachtet man die Weiterbildungsordnung. Krankenhäuser sollen mit einbezogen werden.

Extrabudgetäre Leistungen sind ab 2012 aufgehoben!!

Unterschiedliche Strukturpauschalen werden kommen: konservativ Tätige contra operativ Tätige. Konservative Leistungen höher vergütet, bei den Augenärzten ist es bereits beschlossen!!

Wichtig ist, dass die Geldtöpfe getrennt werden, Psychotherapeuten, Hausärzte, Physiotherapie, Notfall und Labor, keine Bereinigungen der Gruppen untereinander. Es funktioniert nur, wenn mehr Geld ins System kommt!!

Der Gesundheitsfond hat 30 Milliarden Euro in der Reserve!!

Liebe Kollegen, der Kongress im März in Nürnberg war auch durch die gezielte Politik des BNC gegenüber den anderen Fachverbänden der Chirurgie, einen gemeinsamen Kongress zu gestalten, ein Erfolg.

Auch Anfang März 2012 lade ich alle Mitglieder wieder zum nächsten gemeinsamen Kongress nach Nürnberg ein, beachten Sie die Flyer. Die Aktualisierung des Strahlenschutzes kommt wieder auf uns zu, dort 120 Euro.

Oder sollten wir für Sachsen einen gemeinsamen Kurs vorbereiten, ich bitte sehr um Rückmeldungen (rolandkluge@gmx.net), auch auf Kosten des ANC!

Mit freundlichen Grüßen, schöne Vorweihnachtszeit!


Ihr R. Kluge